Rollbock-Zwischenwagen der GKB und EKB (TTm) Art.-Nr. 120-154

Modelle der Zwischenwagen GKB 153 (links) und EKB 430 (rechts)

Einsatzzeit: ab Epoche 3 (2)

1939 wurden für die Herforder Kleinbahnen (HKB) und die Bielefelder Kreisbahnen (BKB) mehrere 4achsige Zwischenwagen (Bremswagen) für den Rollbockverkehr in der Werkstatt der HKB gebaut.

Nach Stilllegung der BKB im Jahr 1956 kaufte die GKB (Geilenkirchener Kreisbahnen) in Jahr 1957 zwei Zwischenwagen (152 + 153) und 16 Rollböcke. Bei der GKB wurden die Wagen umgebaut. Wagen 152 erhielt einen Kastenaufbau für Zugbegleitpersonal und zur Stückgutbeförderung. Dieser Wagen wurde 1973 ausgemustert. Bei Nr.153 wurde nur eine kleine Zugführerkabine aufgesetzt. Dieser Wagen hatte dann den Spitznamen „Bötchen“. Er wurde bereits 1962 ausgemustert.

Die Wagen der EKB (Euskirchener Kreisbahnen) sind Umbauten aus den 2achsigen O-Wagen 430 und 431. Wagen 430 erhielt dabei einen Kastenaufbau für das Zugbegleitpersonal, während bei Nr. 431 nur eine Handbremse vorhanden war. Ausgemustert wurden beide Wagen nach Einstellung des Betriebes am Dezember 1965 (Reststück bei Satzvey).

Der vorliegende Bausatz gestattet das Bauen eines 4achsigen und eines 2achsigen Zwischenwagens.

Komplettbausatz
(Bitte Vorwort beachten!)

Bausatzinhalt:
Anleitung, Ätzplatine, Beschriftung, TTm-Radsätze, Kupplungsaufnahmen, Zubehör, Puffer.